Das politisch-literarische Quartett

Dem legendären “Literarischen Quartett“ nachempfunden, versucht das politisch-literarische Quartett aktuelle politische Bücher ebenso spielerisch zu vermitteln wie die berühmten “ungelesenen Klassiker“.

Wien – Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB) in Kooperation mit dem lernraum.wien und dem Büchereiverband Österreichs (BVÖ). Vier “BerufsleserInnen“ stellen in einem gemütlichen Rahmen vier Bücher aus verschiedenen Sparten der politischen Literatur vor.

Hauptthesen / Inhaltszusammenfassung, Bezug zur politischen Bildung sowie sachliche Kritik bilden die Eckpunkte der jeweiligen Buchbesprechung, welche durch die Diskussion auf dem Podium fortgesetzt und durch Wortmeldungen des Publikums inhaltlich vertieft wird. Dem legendären “Literarischen Quartett“ nachempfunden, versucht das politisch-literarische Quartett aktuelle politische Bücher ebenso spielerisch zu vermitteln wie die berühmten “ungelesenen Klassiker“.

Das Quartett:

Rubia Salgado
(Literaturwissenschafterin); Mitbegründerin und Mitarbeiterin von MAIZ) – Silvia River Cusicanqui: Ch‘ixinakax utxiwa. Eine Reflexion über Praktiken und Diskurse der Dekolonisierung, 2018

Thomas Fritz (Germanist, Anglist, Linguist; Leiter des lernraum.wien) – Alan Rusbridger: Breaking News. The Remaking of Journalism and Why It Matters Now, 2018

Gabriele Madeja (Kulturjournalistin; Literaturvermittlerin) – Arno Geiger: Unter der Drachenwand, 2018

Hakan Gürses (Moderation / Philosoph, wiss. Leiter der ÖGPB) – Jacobin. Die Anthologie (Hg.: Loren Balhorn & Bhaskar Sunkara), 2018

Die ÖGPB ist ein gemeinnütziger Verein, der 1977 gegründet wurde.  Der Verein bezweckt die Förderung der politischen Bildung im Bereich der Erwachsenenbildung. Es ist freier Eintritt in diese Veranstaltung und keine Anmeldung erforderlich.

…………………………………………………………………………
9. Mai 2019 Donnerstag, 19:00 – 22:00
VHS Favoriten: Arthaberplatz 18, 1100 Wien
www.politischebildung.at

Vielleicht gefällt dir auch