Wien braucht leistbaren Wohnraum statt Spekulation!

Alte Zinshäuser werden von Investor*innen erworben und binnen kurzer Frist mit enormem Gewinn weiterverkauft.

Wien – Der Run auf Immobilien in Wien ist ungebrochen. Seit Beginn der Wirtschaftskrise vor mehr als 10 Jahren fließt immer mehr Kapital auf den Wiener Immobilienmarkt. Alte Zinshäuser werden von Investor*innen erworben und binnen kurzer Frist mit enormem Gewinn weiterverkauft. Dies passiert oft binnen weniger Monate und ohne irgendwelche Investitionen in die Substanz des Hauses. Im Gegenteil, oft werden Alt-Mieter*innen mit günstigen Mietverträgen zum Auszug bewegt.

Wien verliert also leistbaren Wohnraum, indem Investor*innen Häuser an- und verkaufen. Dies passiert oft mehrmals bei der selben Liegenschaft und am Ende steht ein Bauträger, der tatsächlich renovieren und ausbauen will, aber dies rentiert sich dann für ihn nur mehr, wenn zum Schluss hochpreisige Wohnungen dabei herauskommen.

Ein Beispiel: In Wieden, in der Favoritenstraße 60 wurde ein Haus mit 26 Wohnungen und 2 Geschäftslokalen 2015 um insgesamt 3,1 Millionen Euro verkauft, ein Jahr später mit einem Gewinn von 1,38 Millionen und ein zweites mal 2018 mit einem weiteren Gewinn von 1,9 Millionen Euro weiterverkauft. Gemeinsam mit meinem Team habe ich 30 Altbauten in Wien aufgedeckt, die zu Spekulationsobjekten wurden.

Wir wollen nicht den Immobilienhandel verbieten. Wir wollen verhindern, dass mit bloßen An- und Verkäufen Wohnungen grundlos verteuert werden. Wir müssen alles tun, um Kauf- und Mietpreise für Wohnungen leistbarer zu machen!

Spekulationsverbot jetzt!

Wir brauchen ein Spekulationsverbot für die Dauer von 15 Jahren, in dem der Weiterverkauf der (Wohn-)Liegenschaft an einen weiteren Bauträger nur um den Einstandspreis zuzüglich Aufwandskosten jederzeit möglich ist; der Aufwand muss aber objektiv feststellbar und nützlich sein; Einzelabverkäufe an Endverbraucher*innen möglich sind, jedoch unbeschränkte Gesamtabverkäufe eines Zinshauses nur dann möglich sind, wenn das Haus generalsaniert und das Dachgeschoss ausgebaut wurde.

……………………………..
David Ellensohn ist Klubobmann Grüne Wien

Vielleicht gefällt dir auch